top of page

Paartherapie 
Dr. Anja Fritzsche

Menschen sind von Natur aus soziale Wesen, die sich nach Kontakt und Zugehörigkeit sehnen. In Liebesbeziehungen verknüpfen wir hohe Erwartungen und Träume an eine Person. Doch Unterschiede und Unsicherheiten können zu Konflikten führen. Jedes Paar kommt früher oder später an einen Punkt, an dem es glaubt es gehe nicht weiter.

Oft können Paare diese Herausforderungen selbst bewältigen, wenn jedoch immer wieder dieselben Probleme auftauchen, Streitigkeiten sich wiederholen und Sie sich hilflos und erschöpft fühlen, nachdem Sie endlose Diskussionen geführt haben, ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Selbst Paare, die sich lieben, können an einen Punkt gelangen, an dem sie nicht mehr weiterwissen.

Kennen Sie diese Sätze aus Ihrer Partnerschaft?

  • "Wir haben keine Gemeinsamkeiten mehr" oder "Wir haben uns als Paar verloren." Lebensveränderungen wie Familienplanung, Kinder, Neufindung nach der Familienphase, Umzug oder Berufswechsel belasten die Beziehung.

  • „Ich bin mir nicht sicher, ob du der Richtige bist" oder "Ich weiß nicht, ob ich mit dir zusammenbleiben will." Zweifel und Unsicherheiten in der Beziehung sind nicht ungewöhnlich, belasten aber das Miteinander.

  • "Ich kann dir nie wieder vertrauen" oder "Wie lange willst du mir das noch vorhalten? Es ist einfach passiert." Affären verletzten das Vertrauen zutiefst. Dies wieder herzustellen ist eine gemeinsame Arbeit an der Beziehung.

  • „Wir leben nur noch nebeneinander her, uns verbindet nichts mehr" oder "Wir haben keinen Sex mehr und können nicht darüber reden." Kommunikationsprobleme, Angst vor Konflikten und festgefahrene Muster führen oft zu Sprachlosigkeit zwischen den Liebenden.

  • Wir möchten keinen Rosenkrieg und wissen nicht, wie wir das schaffen können" oder "Wir möchten fair miteinander umgehen, aber es gelingt uns nicht." Auch während Trennungsphasen ist Unterstützung gefragt, für eine faire und respektvolle Trennung.

iStock-103333011.jpg
bottom of page